Und weiter im Text

21 Jan 2013

Dieses Wochenende galt es nun ernst und wir durften zum ersten Mal wieder auf die grosse Bühne stehen und zeigen, was wir über die letzten 3 ½ Monate im stillen Kämmerchen übten. Gleich zwei Auftritte standen auf dem Programm: am Freitag das Fahnenmonster in Malters und am Samstag das Greubi im Schachen.

Nun sind wir schon mittendrin in der Vorfasi und die Wochenenden fliegen nur so an uns vorbei. Bereits ist die Hälfte wieder vorbei und so steht am nächsten Weekend unser Ball auf dem Plan. Aber zuerst einmal genossen wir noch einmal zwei Auftritte in Root und Malters.

Am Freitag freuten sich alle nach einer anstrengenden Woche darauf, sich endlich wieder ins Fasi-Kleid zu schlüpfen und sich den Kopf von unserer Schminkkomission verschönern zu lassen. Nachdem wir alle richtig in Stimmung waren fuhr auch schon der Zar vor und wir durften ihn zum ersten mal in dieser Saison boarden. Was für ein Gefühl endlich wieder in unserem wohlbekannten Gefährt über die Strassen der Zentralschweiz zu brettern! Nach einer kurzweiligen Fahrt trafen wir dann an unserem Bestimmungsort Root ein. Wir stürmten das Fest nur um ernüchtert festzustellen, dass es nicht viel zu stürmen gab. Doch wie wir alle wissen sind solche Mini-Feste eine unserer liebsten Disziplinen und man durfte gespannt sein, was der Abend so bringen würde. Kurz nach unserem Auftritt entdeckten wir dann unsere Liebe zur „Neon-Bar“ wo all unsere Kleider so schön leuchteten und die Glühstäbchen nur so um unsere Ohren flogen. Nach einigen weiteren Stunden im Halbdunkel waren wir dann aber auch alle wieder froh, in unser geliebtes Chalet zurückkehren zu dürfen. Eine übermütige Grabscher wollten jedoch nicht ohne Souvenir zurückkehren und so schmückte sich unser Chalet nach diesem Abend mit diversen neuen Fahnen und weiterem Mobiliar (aber grosszügig wie wir sind ist eine Rückgabe bereits verabredet, keine AngstJ).

Am Samstag dann folgte ein weiteres Highlight unsere Fasi, nämlich die Fasnachtseröffnung der Schädubrommer in Malters. Nachdem wir einmal mehr im Chalet die Spuren der vorangegangenen Nacht überschminkt hatten ging es in die Ei ans Monsterkonzert wo wir bei eisigen Temperaturen und Eisregen nach dem Spielen so schnell wie möglich das warme der Halle oder der Kafistobe suchten. Die Schädus hatten sich einmal mehr ins Zeug gelegt und boten eine Vielzahl an Bars welche wir alle auf ihre Schabe-Tauglichkeit überprüften. Nachdem diesen Test alle Lokalitäten bestanden hatten, hiess es auch schon wieder besammeln für den grossen Abendauftritt. In guter alter Schabe-Manier rockten wir die Bühne, auch wenn das Publikum mehrheitlich mit seinen Gedanken abwesend zu sein schien. Trotzdem genossen wir das Scheinwerfer-Licht und konnten uns mit gutem Gewissen danach wieder den Getränken widmen. Schon bald bald gingen die Lichter in der Halle auch schon wieder an und so mancher wurde davon so sehr überrascht, dass er oder sie keine andere Lösung sah, als sich auf direktem Weg ins Chalet zu begeben. Durchaus keine schlechte Alternative! Das kleine Holzhaus platzte fast aus allen Nähten und es wurde wieder einmal gefeiert was das Zeug hält! Und so ging ein weiteres erfolgreiches Weekend der Saison 13 zu Ende.

Nun sind wir natürlich bereits wieder fleissig am Aufbau für den Schabeball, welches am kommenden Samstag 26. Januar auf dem Bahnhofareal Malters über die Bühne gehen wird. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen und eine bombastische Party mit euch allen!!

Amälde för de interni Berich